Springe zum Inhalt

Spinnen im Staubsauger

Spinnen im StaubsaugerWichtige Fragen, die sich jeder stellt, der Angst vor Spinnen hat und daher auf den Staubsauger als Distanzwaffe im Kampf gegen die achtbeinigen Tiere in der eigenen Wohnung bzw. im eigenen Haus setzt:

  • Sterben Spinnen im Staubsauger?
  • Überleben Spinnen im Staubsauger?
  • Krabbeln Spinnen aus dem Staubsauger wieder raus?

Die schlechte Nachricht: Ja, Spinnen können das Aufsaugen durch den Staubsauger überleben.

Die gute Nachricht: Im Normalfall wird eine Spinne diese Tortur aber nicht überleben. Schließlich wird sie mit einer Geschwindigkeit von bis zu 140 Stundenkilometern durch das Staubsaugerrohr geschossen.

Die schlechte Nachricht: Aus Tierschutzgründen sollte man dennoch auf die Methode mit dem Staubsauger verzichten.

Spinnen im Staubsauger - sie können überleben - tun es meist aber nicht

Allerdings sind es nur wenige Spinnen und wohl nur bestimmte Arten, die das Aufsaugen überleben können. Denn der Vorgang läuft ja wie folgt ab:

Wir sehen die Spinne, stellen den Staubsauger auf volle Leistung und saugen die Spinne ein.

Ab dem Moment sehen wir sie zwar nicht mehr, für die Spinne beginnt nun aber eine Qual, denn sie wird ja nicht einfach aufgesaugt, auf ihrem langen Weg in Richtung Beutel knallt sie auch durchaus gegen die Seitenwände von Rohr und Schlauch. Den der Schlauch ist ja im Regelfall nicht gerade. Wer auf Nummer sicher gehen will, saugt danach noch ein wenig mehr in der Wohnung, denn schließlich soll die Überlebenschance einer Spinne in einem leeren Staubsaugerbeutel höher sein.

Inzwischen haben viele Staubsauger aber auch Klappen bzw. Hygieneventile. Das heißt, der Dreck (bzw. die Spinne und Tiere bzw. Insekten) werden zwar eingesaugt, können dann aber den Beutel nicht mehr verlassen.

Tipps für das Aufsaugen von Spinnen

Ich gebe zu, auch ich habe früher, als ich noch sehr große Angst vor den Tieren hatte, ab und an zum Staubsauger gegriffen. Auch damals wurden schon wahre Horrorgeschichten erzählt, von Spinnen, die aus den Staubsauger wieder rauskrabbelten. So ganz konnte ich das zwar nicht glauben, schließlich hatten die Staubsauger damals einige tausend Watt, aber ich habe dennoch auf Sicherheit gesetzt und einige Tipps befolgt:

  • Bürste ab und nur direkt mit dem Rohr saugen.
  • Volle Leistung geben und den Staubsauger auf die höchstmögliche Wattzahl stellen - (Staubsauger bald auf 900 Watt begrenzt).
  • Danach noch möglichst viel weiter saugen. Gerade Staub, Haare, Tierhaare galten bei mir als probates Mittel, um aus dem Staubsauger eine Spinnenfalle zu machen.
  • Staubsauger in ein anderes Zimmer stellen.- ODER -
  • Staubsaugerbeutel am besten gleich entsorgen.

Folgender Saug-Tipp waren mir damals noch nicht bekannt: Hand oder Kissen kurz vor das Rohr halten. Damit wird das Staubsaugerrohr luftdicht verschlossen, der Unterdruck, der so entsteht, sollte der Spinne zusätzlich den Rest geben.

Heute bin ich etwas Ruhiger geworden, Spinnen stören mich kaum noch und so lange ihre Zahl in der Wohnung nicht überhandnimmt, lasse ich sie in ihren Ecken. Schließlich sind die Spinnentiere auch nützlich und ernähren sich eben von Insekten, zum Beispiel von Lebensmittelmotten. Wenn es zu viel wird, dann versuche ich es mit einem Hausmittel gegen Spinnen.

Spinnen aufsaugen bedeutet für diese einen qualvollen Tod

Aus Tierschutzgründen sollte man Spinnen aber sowieso nicht mit dem Staubsauger aufsaugen. Den auch, wenn wir die unliebsamen Krabbeltiere nicht mögen, es sind nun mal Lebewesen. Besser ist es, von vorneherein entsprechende Mittel gegen Spinnen einzusetzen, so dass sie sich gar nicht erst in Haus und Wohnung verirren. Und hier kommt wieder der Staubsauger mit ins Spiel. Den regelmäßiges Putzen ist ein gutes Mittel, um Spinnen fernzuhalten. Diese verirren sich unter anderem auch auf der Suche nach Nahrung ins Haus. Und zu ihrer Nahrung gehören nun mal auch Insekten, diese werden aber zum Beispiel durch den Hausmüll angezogen. Räumt man alles immer gleich weg, saugt man Krümel nach dem Frühstücken gleich mit einem entsprechendem Tischstaubsauger auf, dann werden Insekten gar nicht erst angezogen.

Warum ist der Staubsauger im Kampf gegen Spinnen so beliebt?

Weil er eindeutig zu den Distanzwaffen gegen Spinnen zählt. Schließlich hat ein solcher Staubsauger ein langes Rohr. Am einen Ende der Teleskopstange befindet sich derjenige, der Angst vor der Spinne hat, am anderen Ende die Spinne selbst. Über ein Meter sind das mindestens, meist noch mehr. Das ist für Spinnenphobiker eine deutlich angenehmere Distanz als sich ein Glas und ein Stück Papier zu nehmen und damit eine Spinne einzufangen, um sie dann nach draußen zu setzen.